Foto von Kampagnenerstellern auf Unsplash

Ein kompetenter Rat, wie Sie Ihr Produkt platzieren, positionieren und vermarkten können, ohne 200 US-Dollar auszugeben.

Die 22 unveränderlichen Marketinggesetze.

Marketing ist kein Kampf um Produkte, sondern ein Kampf um Wahrnehmung.

Ich hasse das Wort Marketing, aber nicht mehr.

Um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung von den anderen abzuheben, benötigen Sie ein gutes Marketing. Und Marketing ist, wenn Sie wissen müssen, ein Kampf.

Was Marketing nicht ist: Kein Kampf um Produkte.

Was Marketing ist: Ein Kampf der Wahrnehmung.

Marketing ist ein Kampf der Wahrnehmung, denn sobald Sie Ihr Produkt in den Köpfen der Menschen festhalten können, wird es schwierig sein, sie davon zu überzeugen, ihre Meinung darüber zu ändern. Gutes Marketing ist also ein Wettlauf, um die Menschen zuerst in den Sinn zu bringen, und kein Wettlauf, um ihnen Ihr Produkt zu zeigen.

Müssen Sie Ihr Produkt perfekt machen? solltest du groß oder klein anfangen? Suchen Sie zuerst nach Investoren? All das sind Fragen, die ich mir oft stelle? Im Kern läuft der Aufbau eines Produkts oder die Erbringung von Dienstleistungen jedoch auf eine Sache hinaus. Gutes Marketing.

Ich bin kürzlich auf ein Buch von Ryan Holiday gestoßen, in dem er die 22 unveränderlichen Marketinggesetze von Ai Rise und Jack Strout empfiehlt. Unabhängig davon, was Sie tun, ist das Buch ein Muss für alle.

Ohne viel Aufhebens sind hier die Gesetze aus dem Buch zusammengefasst.

1. Das Gesetz der Führung.

Es ist besser, der Erste zu sein, als besser zu sein.

Eine Sache mit Marketing war ein Kampf der Wahrnehmung und kein Produkt ist, dass Sie eine Kategorie erstellen möchten, in der Sie der Erste sein können.

Dies liegt daran, dass es viel einfacher ist, zuerst in den Sinn zu kommen, als jemanden davon zu überzeugen, dass Sie ein besseres Produkt haben als das, das zuerst dort angekommen ist. Die führende Marke in jeder Kategorie ist immer die erste Marke im Kopf des potenziellen Kunden.

Ein Grund, warum die erste Marke ihre Führungsposition beibehält, ist, dass der Name häufig generisch wird. Xerox und Cola sind Beispiele für Unternehmen, die diesem Gesetz folgen.

2. Das Gesetz der Kategorie.

Wenn Sie in einer Kategorie nicht der Erste sein können, richten Sie eine neue Kategorie ein, in der Sie der Erste sein können.

Die meisten Menschen stellen sich die falschen Fragen, bevor sie ihr Produkt auf den Markt bringen, und dies führt zu einer Katastrophe für sie. Wenn Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen, lautet die erste Frage, die Sie sich stellen müssen, nicht: „Wie ist dieses neue Produkt besser als der Wettbewerber? aber „zuerst was? In welcher Kategorie steht dieses neue Produkt zuerst?

Wenn Sie der Erste in einer neuen Kategorie sind, fördern Sie die Kategorie. Im Wesentlichen haben Sie keine Konkurrenz.

Wie heißt die dritte Person, die den Atlantik alleine fliegt? Sie wissen es wahrscheinlich nicht. Trotzdem tust du es. Es ist Amelia Earhart. Aber dafür ist sie nicht bekannt. Sie ist als die erste Frau bekannt, die dies tut.

Denken Sie immer daran, dass jeder daran interessiert ist, was es Neues gibt. Nur wenige Menschen interessieren sich für das, was besser ist.

3. Das Gesetz des Geistes

Es ist besser, der Erste im Kopf zu sein, als der Erste auf dem Markt zu sein.

Wenn Marketing ein Kampf der Wahrnehmung und nicht des Produkts ist, hat der Geist Vorrang vor dem Markt.

Lernen Sie, Ihr Produkt zuerst im Auge des potenziellen Kunden vor dem Markt zu machen, denn das Verschwenderischste, was Sie im Marketing tun können, ist der Versuch, Ihre Meinung zu ändern.

Ein einfacher, leicht zu merkender Name hilft dem Interessenten, in den Sinn zu kommen.

4. Das Gesetz der Wahrnehmung

Marketing ist kein Kampf der Produkte, sondern ein Kampf der Wahrnehmungen.

Viele Leute denken, Marketing sei ein Kampf der Produkte, aber auf lange Sicht glauben sie, dass das beste Produkt gewinnen wird.

Es gibt keine objektive Realität. Es gibt keine Fakten. Es gibt keine besten Produkte. Alles, was in der Welt des Marketings existiert, sind Wahrnehmungen in den Köpfen des Kunden oder Interessenten. Die Wahrnehmung ist die Realität. Alles andere ist eine Illusion.

Marketing ist eine Manipulation dieser Wahrnehmungen.

Marketing ist eine Manipulation dieser Wahrnehmungen.

Die einzige Realität, deren Sie sich sicher sein können, ist Ihre eigene Wahrnehmung. Nur wenn Sie untersuchen, wie Wahrnehmungen im Kopf gebildet werden, und Ihre Marketingprogramme auf diese Wahrnehmungen konzentrieren, können Sie Ihre grundsätzlich falschen Marketinginstinkte überwinden.

Eine Wahrnehmung, die im Geist existiert, wird oft als universelle Wahrheit interpretiert. Menschen liegen selten, wenn überhaupt, falsch. Zumindest in ihren eigenen Gedanken.

5. Das Gesetz des Fokus

Das mächtigste Konzept im Marketing ist es, ein Wort im Kopf des Interessenten zu haben.

Das Wesentliche des Marketings ist die Verengung des Fokus.

Sie werden stärker, wenn Sie den Umfang Ihrer Operationen reduzieren. Sie können nicht für etwas stehen, wenn Sie nach allem jagen.

Das Gesetz der Führung ermöglicht es der ersten Marke oder dem ersten Unternehmen, ein Wort im Kopf des potenziellen Kunden zu haben.

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie Apple-Produkte sehen? Apple-Produkte unterscheiden sich immer von ihren Mitbewerbern. Kein Wunder, dass der Slogan „Think Different“ lautet.

Sobald Sie Ihr Wort haben, müssen Sie alles tun, um es auf dem Markt zu schützen.

6. Das Gesetz der Exklusivität

Zwei Unternehmen können im potenziellen Kopf nicht dasselbe Wort besitzen.

Wenn ein Konkurrent ein Wort oder eine Position im Kopf des potenziellen Kunden besitzt, ist es sinnlos, zu versuchen, dasselbe Wort zu besitzen.

Toyota besitzt Lass uns gehen Orte, Honda besitzt die Kraft der Träume. Gleiche Unternehmen unterschiedliche Wörter im potenziellen Kopf.

Es ist falsch zu glauben, dass man die Idee besitzen kann, wenn man genug Geld ausgibt.

7. Das Gesetz der Leiter

Die zu verwendende Strategie hängt davon ab, welche Sprosse der Leiter Sie belegen.

Während es Ihr primäres Marketingziel sein sollte, als Erster in den Sinn des potenziellen Kunden zu kommen, ist der Kampf nicht verloren, wenn Sie bei diesem Unterfangen scheitern.

Es gibt Strategien für die Marken Nr. 2 und Nr. 3. Nicht alle Produkte sind gleich. Es gibt eine Hierarchie im Kopf, die potenzielle Kunden bei Entscheidungen verwenden.

Ihre Marketingstrategie sollte davon abhängen, wie schnell Sie in den Sinn gekommen sind und welche Stufe der Leiter Sie besetzen. Je höher desto besser natürlich.

Da der Geist selektiv ist, entscheiden potenzielle Kunden anhand ihrer Leitern, welche Informationen akzeptiert und welche abgelehnt werden sollen. Im Allgemeinen akzeptiert ein Geist nur neue Daten, die mit seiner Produktleiter in dieser Kategorie übereinstimmen. Alles andere wird ignoriert.

8. Das Gesetz der Dualität

Auf lange Sicht wird jeder Markt zu einem Zwei-Pferde-Rennen.

Wenn Sie die lange Sicht des Marketings betrachten, werden Sie feststellen, dass der Kampf normalerweise als titanischer Kampf zwischen zwei Hauptakteuren endet - normalerweise der alten zuverlässigen Marke und dem Emporkömmling. Coca Cola und Pepsi, Mcdonald und Burger King.

Auf lange Sicht ist Marketing ein Zwei-Spiele-Rennen. Wenn Sie wissen, dass Marketing auf lange Sicht ein Zwei-Pferde-Rennen ist, können Sie kurzfristig eine Strategie planen.

Erfolgreiche Vermarkter konzentrieren sich auf die beiden obersten Sprossen.

9. Das Gesetz des Gegenteils

Wenn Sie um den zweiten Platz schießen, wird Ihre Strategie vom Anführer festgelegt.

In der Stärke liegt die Schwäche.

Überall dort, wo der Anführer stark ist, besteht für eine potenzielle Nummer 2 die Möglichkeit, den Spieß umzudrehen. Wenn Ihre Strategie vom Leader festgelegt wird, während Sie den zweiten Platz anstreben, müssen Sie anders und nicht besser sein.

Wenn Sie auf der zweiten Sprosse der Leiter einen festen Halt finden möchten, studieren Sie die Firma über Ihnen. Wo ist es stark? Und wie macht man diese Stärke zu einer Schwäche? Sie müssen die Essenz des Führers entdecken und dann die Aussicht mit dem Gegenteil präsentieren. (Mit anderen Worten, versuche nicht besser zu sein, versuche anders zu sein.)

Dennoch versuchen zu viele potenzielle Marken Nummer 2, dem Marktführer nachzuahmen. Dies ist normalerweise ein Fehler.

Sie müssen sich als Alternative präsentieren. Marketing ist oft ein Kampf um Legitimität. Die erste Marke, die das Konzept aufgreift, kann ihre Konkurrenten häufig als illegitime Vorwand darstellen.

10. Das Gesetz der Teilung

Im Laufe der Zeit teilt sich eine Kategorie und wird zu zwei oder mehr Kategorien.

Eine Kategorie beginnt als einzelne Entität. Bei Computern beispielsweise wird die Kategorie im Laufe der Zeit in andere Segmente unterteilt. Großrechner, Minicomputer, Workstations, PCs, Laptops, Notebooks, Stiftcomputer.

Drei Marken (Chevrolet, Ford und Plymouth) dominierten den Markt. Dann wurde die Kategorie geteilt. Heute haben wir Luxusautos, Autos zu moderaten Preisen und preiswerte Autos. Full-Size, Intermediates und Compacts. Sportwagen, Fahrzeuge mit Allradantrieb, Wohnmobile und Minivans.

In sozialen Medien beispielsweise regelt LinkedIn den sozialen Raum für die Zusammenarbeit. YouTube regiert die Video-Sharing-Community, während Instagram die Bild-Sharing-Community regiert.

Jedes Segment ist eine separate, eigenständige Einheit. Jedes Segment hat seinen eigenen Existenzgrund. Und jedes Segment hat seinen eigenen Marktführer, der selten mit dem Marktführer der ursprünglichen Kategorie identisch ist.

11. Das Gesetz der Perspektive

Marketingeffekte treten über einen längeren Zeitraum auf.

Ist Alkohol ein Stimulans oder ein Depressivum?

Wenn Sie an einem Freitagabend nach der Arbeit fast jede Bar besuchen und grillen, würden Sie schwören, dass Alkohol ein Stimulans ist. Der Lärm und das Lachen sind starke Beweise für die stimulierende Wirkung von Alkohol. Wenn Sie jedoch um 4:00 Uhr morgens ein paar Happy-Hour-Kunden auf der Straße schlafen sehen, schwören Sie, dass Alkohol ein Depressivum ist.

Alkohol ist chemisch gesehen ein starkes Depressivum. Kurzfristig wirkt Alkohol jedoch als Stimulans, indem er die Hemmungen einer Person unterdrückt.

Viele Marketingmaßnahmen weisen das gleiche Phänomen auf. Die Langzeiteffekte sind oft das genaue Gegenteil der Kurzzeiteffekte.

Kurzfristig befriedigt übermäßiges Essen die Psyche, aber auf lange Sicht verursacht es Fettleibigkeit und Depressionen. In vielen anderen Lebensbereichen (Geld ausgeben, Drogen nehmen, Sex haben) sind die langfristigen Auswirkungen Ihrer Handlungen oft das Gegenteil der kurzfristigen Auswirkungen.

Marketing an der Oberfläche sieht einfach aus, aber es ist kein Marketing für Amateure.

12. Das Gesetz der Linienerweiterung

Es besteht ein unwiderstehlicher Druck, den Wert der Marke zu erhöhen.

Wenn ein Unternehmen unglaublich erfolgreich wird, pflanzt es ausnahmslos die Saat für seine zukünftigen Probleme. Weil es notwendig ist, sich zu verzweigen und Ihren Namen auf alles zu setzen.

Im engeren Sinne bedeutet die Linienerweiterung, den Markennamen eines erfolgreichen Produkts auf ein neues Produkt zu setzen, das Sie einführen möchten. Überhaupt fragen Sie sich, was mit Dangote-Saft, Dangote-Nudeln, Dangote-Paste usw. passiert ist. Dies liegt daran, dass es gegen das Gesetz der Zeilenverlängerung verstößt.

Wenn Sie versuchen, allen Menschen alles zu sein, geraten Sie unweigerlich in Schwierigkeiten.

Weniger ist mehr: Wenn Sie heute erfolgreich sein wollen, müssen Sie den Fokus einschränken, um eine Position im potenziellen Kopf aufzubauen. Der Marktführer in jeder Kategorie ist ausnahmslos die Marke, die nicht erweitert wird.

Eine Linienerweiterung ist langfristig ein Verlierer, kann aber kurzfristig ein Gewinner sein (denken Sie an Gesetz 11: Das Gesetz der Perspektive).

Für viele Unternehmen ist die Leitungserweiterung der einfache Ausweg. Die Einführung einer neuen Marke erfordert nicht nur Geld, sondern auch eine Idee oder ein Konzept.

Damit eine neue Marke erfolgreich ist, sollte sie in einer neuen Kategorie an erster Stelle stehen (Kapitel 1: Das Gesetz der Führung). Oder die neue Marke sollte als Alternative zum Marktführer positioniert werden (Kapitel 9: Das Gesetz des Gegenteils).

13. Das Gesetz des Opfers

Man muss etwas aufgeben, um etwas zu bekommen.

Das Gesetz des Opfers ist das Gegenteil des Gesetzes der Linienverlängerung. Wenn Sie heute erfolgreich sein wollen, sollten Sie etwas aufgeben.

Es gibt drei Dinge zu opfern: Produktlinie, Zielmarkt und ständiger Wandel.

Produktlinie: Wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie Ihre Produktlinie reduzieren, nicht erweitern.

Die Geschäftswelt wird von großen, stark diversifizierten Generalisten und kleinen, eng fokussierten Spezialisten bevölkert. Wenn Linienerweiterung und Diversifizierung effektive Marketingstrategien wären, würden Sie erwarten, dass die Generalisten hoch hinaus. Aber sie sind es nicht. Die meisten von ihnen sind in Schwierigkeiten. Der Generalist ist schwach.

Zielmarkt: Wo steht geschrieben, dass Sie alle ansprechen müssen? Das Ziel ist nicht der Markt. Das heißt, das offensichtliche Ziel Ihres Marketings ist nicht dasselbe wie die Personen, die Ihr Produkt tatsächlich kaufen.

Ständiger Wandel: Der beste Weg, um eine konsistente Position zu halten, besteht darin, sie nicht zu ändern. Wenn Sie versuchen, den Wendungen des Marktes zu folgen, müssen Sie von der Straße abkommen. Gute Dinge kommen zu denen, die opfern.

14. Das Gesetz der Attribute.

Für jedes Attribut gibt es ein entgegengesetztes effektives Attribut.

Zu oft versucht ein Unternehmen, den Anführer zu emulieren. "Sie müssen wissen, was funktioniert", lautet die Begründung, "also lasst uns etwas Ähnliches tun." Nicht gut denken.

Es ist viel besser, nach einem entgegengesetzten Attribut zu suchen, mit dem Sie gegen den Anführer spielen können. Das Schlüsselwort hier ist entgegengesetzt - ähnlich geht nicht.

Marketing ist ein Kampf der Ideen. Wenn Sie also erfolgreich sein wollen, müssen Sie eine eigene Idee oder ein eigenes Attribut haben, auf das Sie sich konzentrieren können. Ohne einen sollten Sie einen niedrigen Preis haben. Ein sehr niedriger Preis. Ihre Aufgabe ist es, ein anderes Attribut zu erfassen, den Wert Ihres Attributs zu dramatisieren und so Ihren Anteil zu erhöhen.

15. Das Gesetz der Offenheit

Wenn Sie ein Negativ zugeben, gibt Ihnen der Interessent ein Positiv.

Jede negative Aussage, die Sie über sich selbst machen, wird sofort als Wahrheit akzeptiert. Positive Aussagen hingegen werden bestenfalls als zweifelhaft angesehen. Besonders in einer Werbung. Wenn Ihr Name schlecht ist, haben Sie zwei Möglichkeiten: Ändern Sie den Namen oder machen Sie sich darüber lustig. Das einzige, was Sie nicht tun können, ist, einen schlechten Namen zu ignorieren.

Sie müssen eine positive Aussage zur Zufriedenheit des Interessenten nachweisen. Für eine negative Aussage ist kein Beweis erforderlich.

Das Gesetz der Offenheit muss sorgfältig und mit großem Geschick angewendet werden. Erstens muss Ihr „Negativ“ allgemein als negativ wahrgenommen werden. Es muss eine sofortige Übereinstimmung mit dem Verstand Ihres potenziellen Kunden auslösen. Wenn sich das Negativ nicht schnell registriert, ist Ihr Interessent verwirrt und fragt sich: "Worum geht es hier?" Als nächstes müssen Sie schnell zum Positiven wechseln.

Der Zweck der Offenheit ist nicht, sich zu entschuldigen. Der Zweck der Offenheit ist es, einen Vorteil zu schaffen, der Ihre Aussicht überzeugt.

Dieses Gesetz beweist nur die alte Maxime: Ehrlichkeit ist die beste Politik.

16. Das Gesetz der Singularität

In jeder Situation führt nur ein Zug zu wesentlichen Ergebnissen.

Viele Marketing-Leute sehen Erfolg als die Summe vieler kleiner Anstrengungen, die wunderschön ausgeführt wurden. Die Geschichte lehrt jedoch, dass das einzige, was im Marketing funktioniert, der einzelne, kühne Strich ist. Darüber hinaus gibt es in einer bestimmten Situation nur einen Schritt, der zu wesentlichen Ergebnissen führt.

Härter zu versuchen ist nicht das Geheimnis des Marketingerfolgs.

Meistens gibt es nur einen Ort, an dem ein Konkurrent verwundbar ist. Und dieser Ort sollte im Mittelpunkt der gesamten Invasionskraft stehen.

Um diese einzigartige Idee oder dieses Konzept zu finden, müssen Marketingmanager wissen, was auf dem Markt passiert, da es schwierig ist, diesen einzigen Schritt zu finden, wenn Sie in der Zentrale herumhängen und nicht in den Prozess involviert sind.

17. Das Gesetz der Unvorhersehbarkeit

Wenn Sie nicht den Plan Ihres Konkurrenten schreiben, können Sie die Zukunft nicht vorhersagen.

In den meisten Marketingplänen ist eine Annahme über die Zukunft enthalten. Marketingpläne, die darauf basieren, was in Zukunft passieren wird, sind jedoch normalerweise falsch.

Wie können Sie mit Unvorhersehbarkeit am besten umgehen? Während Sie die Zukunft nicht vorhersagen können, können Sie Trends in den Griff bekommen, um Veränderungen zu nutzen. Veränderungen sind nicht einfach, aber der einzige Weg, um mit einer unvorhersehbaren Zukunft fertig zu werden.

Bei einer guten kurzfristigen Planung wird der Winkel oder das Wort gefunden, das Ihr Produkt oder Unternehmen auszeichnet. Anschließend legen Sie eine kohärente langfristige Marketingrichtung fest, die ein Programm zur Maximierung dieser Idee oder dieses Blickwinkels erstellt. Kein langfristiger Plan, sondern eine langfristige Richtung.

Wenn Sie davon ausgehen, dass sich nichts ändern wird, sagen Sie die Zukunft genauso sicher voraus wie wenn Sie davon ausgehen, dass sich etwas ändern wird. Eine Möglichkeit, mit einer unvorhersehbaren Welt umzugehen, besteht darin, ein enormes Maß an Flexibilität in Ihr Unternehmen einzubauen, indem Sie eine „Chance“ für die Zukunft nutzen und diese nicht vorhersagen.

HINWEIS: Es gibt einen Unterschied zwischen der Vorhersage der Zukunft und dem Eingehen einer Chance auf die Zukunft.

18. Das Gesetz des Erfolgs

Erfolg führt oft zu Arroganz und Arroganz zum Scheitern.

Das Ego ist der Feind eines erfolgreichen Marketings. Was benötigt wird, ist Objektivität.

Wenn Menschen erfolgreich werden, neigen sie dazu, weniger objektiv zu werden. Sie ersetzen oft das, was der Markt will, durch ihr eigenes Urteilsvermögen.

Erfolg ist oft das fatale Element hinter dem Ausschlag von Zeilenerweiterungen.

Wenn eine Marke erfolgreich ist, geht das Unternehmen davon aus, dass der Name der Hauptgrund für den Erfolg der Marke ist. So suchen sie umgehend nach anderen Produkten, auf die der Name geklebt werden kann. Je mehr Sie sich mit Ihrer Marke oder Ihrem Firmennamen identifizieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie in die Falle der Leitungserweiterung geraten.

Eigentlich ist das Ego hilfreich. Es kann eine wirksame Triebkraft beim Aufbau eines Unternehmens sein. Was weh tut, ist, dein Ego in den Marketingprozess einzubringen.

Brillante Vermarkter haben die Fähigkeit zu denken, wie ein Interessent denkt. Sie versetzen sich in die Lage ihrer Kunden. Sie zwingen der Situation nicht ihre eigene Sicht auf die Welt auf. (Denken Sie daran, dass die Welt sowieso nur Wahrnehmung ist und das einzige, was im Marketing zählt, ist die Wahrnehmung des Kunden.)

19. Das Gesetz des Scheiterns

Ein Fehler wird erwartet und akzeptiert.

Zu viele Unternehmen versuchen, Dinge zu reparieren, anstatt sie fallen zu lassen.

Einen Fehler zuzugeben und nichts dagegen zu tun, ist schlecht für Ihre Karriere. Eine bessere Strategie besteht darin, Fehler frühzeitig zu erkennen und Verluste zu reduzieren.

20. Das Gesetz des Hype

Die Situation ist oft das Gegenteil von der Art und Weise, wie sie in der Presse erscheint.

Wenn die Dinge gut laufen, braucht ein Unternehmen den Hype nicht. Wenn Sie den Hype brauchen, bedeutet dies normalerweise, dass Sie in Schwierigkeiten sind.

Echte Revolutionen in der Branche kommen mit Blaskapellen nicht gegen Mittag an. Sie kommen unangekündigt mitten in der Nacht an und schleichen sich an dich heran.

21. Das Gesetz der Beschleunigung

Erfolgreiche Programme basieren nicht auf Modeerscheinungen, sondern auf Trends.

Eine Modeerscheinung ist eine Welle im Ozean, und ein Trend ist die Flut. Eine Modeerscheinung bekommt viel Hype und ein Trend bekommt sehr wenig.

Wenn Sie mit einem schnell wachsenden Geschäft mit allen Merkmalen einer Modeerscheinung konfrontiert wären, wäre das Beste, was Sie tun könnten, die Modeerscheinung zu dämpfen. Indem Sie die Mode dämpfen, dehnen Sie die Mode aus und es wird mehr wie ein Trend.

Eine Möglichkeit, eine langfristige Nachfrage nach Ihrem Produkt aufrechtzuerhalten, besteht darin, die Nachfrage niemals vollständig zu befriedigen. Aber das Beste und Profitabelste im Marketing ist ein langfristiger Trend.

22. Das Gesetz der Ressourcen

Ohne ausreichende Finanzierung kommt eine Idee nicht auf den Weg.

Die beste Idee der Welt wird ohne das Geld nicht sehr weit gehen, um sie auf den Weg zu bringen. Erfinder, Unternehmer und verschiedene Ideengeber scheinen zu glauben, dass all ihre guten Ideen professionelle Marketinghilfe benötigen.

Marketing ist ein Spiel, das im Kopf des Interessenten gekämpft wird. Sie brauchen Geld, um in den Sinn zu kommen. Und Sie brauchen Geld, um im Kopf zu bleiben, wenn Sie dort ankommen.

Steve Jobs und Steve Wozniak hatten eine großartige Idee. Aber es waren Mike Markkulas 91.000 US-Dollar, die Apple Computer auf die Karte brachten.

Sie müssen Ihre Idee verwenden, um das Geld zu finden, nicht die Marketinghilfe. Marketing kann später kommen.

Im Marketing werden die Reichen oft reicher, weil sie die Ressourcen haben, um ihre Ideen in den Sinn zu bringen. Ihr Problem besteht darin, die guten von den schlechten Ideen zu trennen und zu vermeiden, Geld für zu viele Produkte und zu viele Programme auszugeben (Gesetz 5: Das Gesetz des Fokus).

Geld macht die Marketingwelt rund. Wenn Sie heute erfolgreich sein wollen, müssen Sie das Geld finden, das Sie brauchen, um diese Marketingräder zu drehen.

Wenn Sie gegen die unveränderlichen Gesetze verstoßen, laufen Sie Gefahr, zu versagen. Wenn Sie die unveränderlichen Gesetze anwenden, laufen Sie Gefahr, schlecht geredet, ignoriert oder sogar geächtet zu werden. Haben Sie Geduld und die unveränderlichen Gesetze des Marketings helfen Ihnen, Erfolg zu haben. Und Erfolg ist die beste Rache von allen.